Besuchen Sie mein Facebook Profil

FDP unterstützt Amtsinhaber Völker

Zweikampf um Bürgermeisterposten in Amelinghausen

pet Amelinghausen. Noch knapp acht Monate sind es bis zu den Kommunalwahlen am 11. September, in deren Zuge auch zahlreiche hauptamtliche Bürgermeister gewählt werden. Zwei Kandidaten gibt es in der Samtgemeinde Amelinghausen – den parteilosen Amtsinhaber Helmut Völker und Herausfotderer Dominik Wehling (CDU). Die FDP-Ortsgruppe hat sich nun entschieden, die Kandidatur Völkers zu unterstützen.
FDP-Vorsitzender Heinz Pribbernow und Parteikollegin Gisela Plaschka sind sich einig:
“Der Verwaltungsexperte Helmut Völker bringt sowohl die Fachkompetenz als auch die notwendige Erfahrung mit, dieses Amt auch weiterhin sehr erfolgreich ausfüllen zu können. Er zeichnet sich durch Weitblick, politische und visionäre Intuition aus und genießt daher
das volle Vertrauen der FDPOrtsgruppe mit ihren Ratsfrauen und -männern.”
Der Amelinghausener Samtgemeindeverband der CDU hatte sich Ende vergangenen Jahres einstimmig für seinen Kandidaten Dominik Wehling entschieden. Der 39-Jährige aus Tellmer lebt in Berlin, arbeitet dort, derzeit als Referent der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für den Bereich “Nachhaltige Entwicklung”. Er hatte nach seiner Wahl angekündigt, auch Sondierungsgespräche mit anderen Parteien, Wählergruppen und potenziellen Einzelkandidaten über mögliche gemeinsame Positionen zu führen.
Für die SamtgemeinderatsFraktion und den Ortsvereinsvorstand stellt der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Stephane Orillard Amtsinhaber Helmut Völker Unterstützung in Aussicht. “Einen konkreten Beschluss werden wir in einer Ortsvcreinsvetsammlung am 28. Januar fassen.” Ein eigener SPD-Kandidat sei nicht in Sicht, sagte Orillard gestern.
Ebenfalls Ende Januar wollen die Grünen über ihren Favoriten für die Bürgermeisterwahl entscheiden. “Wir haben mit CDU und SPD gesprochen. Eine offizielle Position der Grünen gibt es noch nicht. In der Jahreshauptversammlung des Ortsverbands werden wir darüber entscheiden”, sagte gestern Sprecher Jörg Koch.
Bei der Wahl 2001 hatte Helmut Völker mit 54,34 Prozent die absolute Mehrheit erreicht. Für den CDU-Kandidaten Norbert Thiemann stimmten 35,81 Prozent der Wähler, für Axel Bloch von den Grünen 6,85 Prozent und für den Parteilosen Thomas Linke 2,99 Prozent.

(Landeszeitung Lüneburg 11.01.2011)




Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>